Juristische Fragestellungen erfordern die Tätigkeit von spezialisierten Rechtsanwälten und Rechtsanwältinnen. Wir setzen auf Spezialisierung.

Wir sind gut vernetzt und bilden uns regelmäßig fort.

Wir arbeiten mit unseren Mandanten eng zusammen.

Unsere Mandanten haben einen Rechtsanwalt, eine Rechtsanwältin als festen persönlichen Ansprechpartner.

Wir bearbeiten seit vielen Jahren überdurchschnittlich viele Mandate aus speziellen Gebieten – kleine und große.

Wir beraten und vertreten unsere Mandanten sowohl außergerichtlich als auch gerichtlich. Wir können uns in die jeweils andere Seite besonders gut hineinversetzen und verlässliche Lösungen erzielen.

nach links blättern nach rechts blättern

PLAGEMANN RECHTSANWÄLTE Partnerschaft mbB: Seit 1955 in Frankfurt am Main

PLAGEMANN RECHTSANWÄLTE Partnerschaft mbB ist eine mittelständische Anwaltskanzlei. Wir sind seit 1955 in Frankfurt am Main ansässig und nehmen Mandate sowohl von Einzelpersonen als auch von Unternehmen, Institutionen und Körperschaften im gesamten Bundesgebiet wahr.

PLAGEMANN RECHTSANWÄLTE Partnerschaft mbB: Seit 1955 in Frankfurt am Main

PLAGEMANN RECHTSANWÄLTE Partnerschaft mbB ist eine mittelständische Anwaltskanzlei. Wir sind seit 1955 in Frankfurt am Main ansässig und nehmen Mandate sowohl von Einzelpersonen als auch von Unternehmen, Institutionen und Körperschaften im gesamten Bundesgebiet wahr.

Seit April 2015 sind wir eine Partnerschaftsgesellschaft mit beschränkter Berufshaftung. > mehr erfahren

Fachgebiete

Die Rechtsanwälte

Aktuelles / Veranstaltungen

  • 03.11./04.11.2017 Offenbach: 7. Frankfurter Medizinrechtstage, Tagungsleitung und Referat: Medizinisches Versorgungszentrum (Dr. Ole Ziegler)
  • 16.09.2017 Greiz: 7. Pflegekongress, SERIMED GmbH & Co. KG, Vortrag und Podiumsdiskussion: Aktuelle Rechtsfragen des Entlassmanagements (Dr. Ole Ziegler)
  • 14.09./15.09.2017 Heidelberger Gespräch, Vortrag: Juristische Einführung in das Bundesteilhabegesetz (Stella Keil)
  • 09.09.2017 Vortrag "Rechte von Familien mit hörgeschädigten Kindern", Elterntagung der Elternvereinigung hörgeschädigter Kindern in Hessen e. V. (Stella Keil)
  • 01.07.2017 Düsseldorf: 3. Ärzte- und Juristentag der DWG und de IMR, Vortrag: Die Zweitmeinung - Der rechtliche Anspruch (Dr. Ole Ziegler)
  • 16.05.2017 Frühjahrssitzung Hessischer Chefärzte/-innen Frauenheilkunde - Expertenforum Operative Gynäkologie, Frankfurt am Main: Ambulante Spezialfachärztliche Versorgung bei gynäkologischen Tumoren (Dr. Ole Ziegler)
  • 10.05.2017 Bad Homburg: Auswirkungen der EU-Datenschutzgrundverordnung im Gesundheitswesen (Dr. Ole Ziegler)
  • 29.11.2016 MWV Köln: Arbeitsunfall und Leistungsrecht in der Gesetzlichen Unfallversicherung (mit RiBSG Dr. Bieresborn) (Prof. Dr. Hermann Plagemann)
  • 25.11./26.11.2016 6. Frankfurter Medizinrechtstage, Frankfurt am Main, Tagungsleitung und Referat: Krankenhausaufnahmebedingungen (Dr. Ole Ziegler)
  • 11.11./12.11.2016 MWV Hamburg Aktuelle Probleme beim Regress der Sozialversicherungsträger (mit Lang) (Prof. Dr. Hermann Plagemann)
  • 11.11.2016 Arbeitsgemeinschaft Berufsrecht-Vertragsgestaltung, Medizinrecht, DAV, Düsseldorf: Scheinselbständigkeit im Gesundheitswesen (Dr. Ole Ziegler)
  • 04.11/05.11.2016 MWV Köln: Aktuelle Probleme beim Regress des Sozialversicherungsträgers (mit Lang) (Prof. Dr. Hermann Plagemann)
  • 21.09.2016 Werkstätten:Tag 2016, Chemnitz: Auswirkungen der Vergaberechtsmodernisierung auf Werkstätten (Dr. Ole Ziegler; Martin Schafhausen)

Aktuelles / Veröffentlichungen

  • Anm. zu BGH: Anrechnung von Tilgungsleistungen auf die Altersvorsorgequote beim Elternunterhalt, Beschl. v. 18.01.2017 - XII ZB 118/16 -, FD-SozVR 2017, 389164 (Ursula Mittelmann)
  • Europarechtswidrigkeit von Zweckmäßigkeitsüberlegungen im Rahmen von § 127 SGB V, Anmerkung zu OLG Düsseldorf - Beschl. v. 21.12.2016 - VII-Verg 26/16, in: GuP 2017, 78 (Dr. Ole Ziegler)
  • Sozialversicherungspflicht von Gesellschaftern einer ärztlichen Berufsausübungsgemeinschaft - Oder: Hard cases make bad law, in: ArbR - Arbeitsrecht Aktuell 2017, 158 (Dr. Ole Ziegler)
  • Versorgung von Bewohnern eines Alten- und Pflegeheims mit Arzneimitteln durch eine Apotheke, Anmerkung zu BGH - Urteil vom 14.07.2016 - III ZR 446/15, in: GuP 2017, 32 (Dr. Ole Ziegler)
  • Aktuelle datenschutzrechtliche Fragen der Anwendung von IT im Gesundheitswesen unter Berücksichtigung der EU-Datenschutzgrundverordnung, in: ZMGR 2016, 211 (Dr. Ole Ziegler)
  • Anm. zu SG Frankfurt: Elterngeld und pauschaler Gründungszuschuss (§ 3 Abs. 2 BEEG a.F., § 3 Abs. 1 Nr. 5 BEEG; § 58 Abs. 2 SGB III a.F., § 94 Abs. 2 SGB III), Urt. vom 17.2.2016 - S 22 EG 5/12 –, BeckRS 2016, 68572 (Christel von der Decken)
  • Anmerkung zu BSG: Nachforderung von Gesamtsozialversicherungsbeiträgen und Rechtmäßigkeit eines Betriebsprüfungsbescheides, Urt. vom 16.12.2015 - B 12 R 1/14 R -, jurisPR-MedizinR 5/2016 Anm. 3 (Martin Schafhausen)
  • Anm. zu OLG Karlsruhe: Übergang des Anspruchs auf Elternunterhalt auf den Sozialhilfeträger - Besonderheiten bei den Unterkunftskosten und Kürzung wegen vorsätzlicher schwerer Verfehlungen, Beschl. v. 22.01.2016 - 20 UF 109/14 -, FD-SozVR 2016, 376642 (Ursula Mittelmann)
  • Die SGB VI-Änderung im Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte, AnwBl 2016, 116-120 (Martin Schafhausen)
  • Kapitel I.T. "Mediation", in: Mes (Hrsg.), Beck´sches Prozessformularbuch, 13. Auflage 2016 (Dr. Ole Ziegler)
  • beA und kein Ende - aufgeschoben ist nicht aufgehoben, ASR 2016, 42 (Martin Schafhausen)
  • Anmerkung zu LSG Hessen: Kein Anspruch auf Leistung zur ergänzenden Lernförderung, wenn die Versetzung nicht gefährdet ist, Urteil vom 13.11.2015 – L 9 AS 192/14 -, FD-SozVR 2016 37266 (Stella Keil)

Aktuelle Online-Beiträge

  • 09.11.2017 - Versorgungswerk der Presse: Keine Beiträge zur gesetzlichen Krankenkasse auf Rentenzahlungen wegen Berufsunfähigkeit – Urteil des BSG vom 10.10.2017 –B 12 KR 2/16 R-

    Ein in der gesetzlichen Krankenversicherung versicherungspflichtiger Rentner muss auf seine aus einem freiwillig mit der Presse-Versorgung geschlossenen Vertrag stammende Rente keine Beiträge an die gesetzliche Krankenkasse zahlen.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 08.11.2017 - Schauspieler haben Anspruch auf Aufnahme in die Vermittlungskartei der Bundesagentur für Arbeit: Urteil des BSG vom 12.10.2017 – B 11 AL 24/16 R –

    Die bisherige Praxis der Agentur für Arbeit, Absolvent(innen) einer privaten Schauspielschule nur unter besonderen Bedingungen in die Vermittlungskartei aufzunehmen, verstößt gegen die im Grundgesetz geregelte Berufsfreiheit.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 08.11.2017 - GmbH-Geschäftsführer („Fremdgeschäftsführer“) nicht sozialversicherungspflichtig, weil Sperrminorität bei der Alleingesellschafterin der GmbH: Hessisches Landessozialgericht, Urteil vom 06.07.2017 – L 8 KR 61/16 –

    Zwar enthielt der Anstellungsvertrag des Geschäftsführers die Verpflichtung, Weisungen der GmbH zu befolgen. Er konnte jedoch solche Weisungen in allen Verwaltungsebenen der beherrschenden Gesellschaft verhindern.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 11.08.2017 - Künstlersozialabgabe im Jahr 2018

    Der Prozentsatz der Künstlersozialabgabe wird ab dem Jahr 2018 auf 4,2 % festgesetzt. Dies wurde in der Künstlersozialabgabe-Verordnung 2018 im Bundesgesetzblatt vom 1. August 2017 veröffentlicht.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Christel von der Decken

  • 04.05.2017 - Elternunterhalt – Bundesgerichtshof entscheidet zu Lasten von Unterhaltspflichtigen (Beschluss vom 18.01.2017 – XII ZB 118/16)

    Die Absetzbarkeit von Altersvorsorge neben Darlehenszahlungen für ein Eigenheim wird eingeschränkt.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 31.03.2017 - Änderungen des Arbeitnehmerüberlassungsgesetzes (AÜG) zum 01.04.2017

    Durch die Änderung des AÜG ergeben sich erhebliche Verschärfungen für Entleiher und Verleiher. Das kann auch Auswirkungen auf „Werkverträge“ haben. Vor allem genügt eine „Vorratserlaubnis“ nicht mehr.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 24.03.2017 - Private Berufsunfähigkeitsversicherung: Die letzte berufliche Tätigkeit „in gesunden Tagen“ bleibt zeitlich unbegrenzt Vergleichsmaßstab, auch wenn zwischenzeitlich eine andere, zumutbare Tätigkeit ausgeübt wird. (BGH Urteil vom 14.12.2016 – IV ZR 527/15)

    Für einen ursprünglich niedergelassenen Arzt in eigener Praxis stellt die krankheitsbedingt übernommene Anstellung als Leiter eines MVZ eine zumutbare Verweisungstätigkeit dar, nicht aber die anschließende Tätigkeit als Praxisvertreter in einer Gemeinschaftspraxis.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 23.03.2017 - Rentenerhöhung ab 1.7.2017 geplant

    Laut einer Pressemitteilung des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales vom 22.03.2017 erhöht sich der aktuelle Rentenwert zum 1.7.2017 von 30,45 Euro auf 31,03 Euro.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Christel von der Decken

  • 22.03.2017 - Gesellschafter-Geschäftsführer einer GmbH: Ausnahmsweise keine Sozialversicherungspflicht des „Fremdgeschäftsführers“, weil Minderheitengesellschafter mit Sperrminorität in der Holding-GmbH (LSG Baden-Württemberg, Urteil vom 23.11.2016 – L 5 R 50/16)

    In der Statusfeststellung hatte die Rentenversicherung die Versicherungspflicht eines Fremdgeschäftsführers bejaht. Das Gericht prüfte eine Vielzahl von Kriterien und verneinte Versicherungspflicht ab dem Erwerb eines 20 %igen Geschäftsanteils der Holding, vor allem wegen umfangreicher Sonderrechte.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 03.01.2017 - Neues zur Altersente ab 1. Januar 2017

    Die Regelaltersgrenze wird seit 2012 schrittweise auf das 67. Lebensjahr angehoben. Im Jahr 2017 können Versicherte mit Geburtsjahr 1952 die Regelaltersrente mit 65 Jahren und sechs Monaten beziehen. Wer die gesetzlichen Voraussetzungen für eine vorgezogene Altersrente ab dem 60. Lebensjahr erfüllt, kann diese bis zum Erreichen der Regelaltersrente als Teil- oder volle Altersrente beziehen.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Christel von der Decken

  • 02.01.2017 - Neue Rechengrößen in der Sozialversicherung ab 1. Januar 2017

    Im Bundesgesetzblatt vom 2. Dezember 2016 (BGBl. I S. 2665) wurden die ab 1.1.2017 geltenden neuen Rechengrößen nach Sozialversicherungs-Rechengrößenverordnung 2017 veröffentlicht. Dies sind die Bezugsgröße, die Beitragsbemessungsgrenzen in der gesetzlichen Rentenversicherung und die Jahresarbeitsentgeltgrenze in der gesetzlichen Krankenversicherung.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Christel von der Decken

  • 06.12.2016 - Erhöhung des Mindestlohns zum 1. Januar 2017

    Zum 1. Januar 2017 wird der gesetzliche Mindestlohn von 8,50 Euro auf brutto 8,84 Euro je Zeitstunde erhöht.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Christel von der Decken

  • 09.11.2016 - Sozialversicherungsrechtliche Statusfeststellung: Radiomoderatorin entgegen der Auffassung der Rentenversicherung nicht beitragspflichtig beschäftigt - Bedeutung der Feststellungen der Künstlersozialkasse offen gelassen (LSG Rheinland-Pfalz, Urteil vom 31.08.2016 – L 6 R 95/14)

    Ein privater Rundfunksender war von der Selbstständigkeit einer Radiomoderatorin („freie Mitarbeiterin“) ausgegangen und hatte eine entsprechende Statusfeststellung beantragt. Die Rentenversicherung nahm aber ein abhängiges Beschäftigungsverhältnis an. Klage und Berufung gegen die Rentenversicherung hatten Erfolg.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 08.11.2016 - Gesetzesänderung für ab 1.10.2016 geschlossene Verträge – drohende Unwirksamkeit auch für Ausschlussklauseln (Verfallfristen) in vorformulierten Arbeitsverträgen - Überprüfungsbedarf

    Eine Regelung zum Verbraucherschutz kann zur Unwirksamkeit von Ausschlussklauseln führen, die für die Geltendmachung von Forderungen eine strengere Form als die „Textform“ vorsehen.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 16.08.2016 - Künstlersozialabgabe im Jahr 2017

    Der Prozentsatz der Künstlersozialabgabe wird ab dem Jahr 2017 auf 4,8 % festgesetzt. Dies wurde nun in der Künsterlsozialabgabe-Verordnung 2017 im Bundesgesetzblatt vom 11. August 2016 veröffentlicht.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Christel von der Decken

  • 04.06.2016 - Gesetz zur Bekämpfung von Bestechung und Bestechlichkeit im Gesundheitswesen

    Kürzlich hat der Deutsche Bundestag entschieden, mit § 299 a und § 299 b Regelungen in das Strafgesetzbuch einzuführen, um Bestechung und Bestechlichkeit im Gesundheitswesen zu bekämpfen.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Dr. Ole Ziegler

  • 27.05.2016 - Bundesarbeitsgericht Urteil vom 17.03.2016, 6 AZR 221/15 – Schnittstelle von Arbeitsrecht und Sozialrecht: Auswirkungen einer befristeten Rente wegen teilweiser Erwerbsminderung auf das Arbeitsverhältnis

    Für Arbeitgeber und Arbeitnehmer von Bedeutung: tarifvertragliche und gesetzliche Möglichkeiten der Reaktion auf eine Erwerbsminderungsrente

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 04.05.2016 - OVG Berlin-Brandenburg, Urteil vom 29.01.2016 (12 B 23.14): Begriff der Berufsunfähigkeit eines Zahnarztes nach der Satzung des Versorgungswerks der Zahnärztekammer Berlin

    Für die Prüfung der Berufsunfähigkeit kommt es nicht auf die Art der konkret zuletzt ausgeübten Tätigkeit an. Unfähigkeit zur Arbeit „am Stuhl“ genügt nicht. Arbeitsmarkt ist irrelevant.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 04.05.2016 - Landesarbeitsgericht Baden Württemberg, Urteil vom 15.01.2016 (19 Sa 27/15) Stellenanzeige: „Junges und hochmotiviertes Team“, „sehr gute Englisch- und Deutschkenntnisse“ - Diskriminierung nach dem AGG verneint

    Das LAG Baden Württemberg wies Ansprüche einer 52 Jahre alten Klägerin russischer Herkunft auf Schadensersatz und Entschädigung wegen einer angeblich diskriminierenden Nichtberücksichtigung bei einem Stellenbesetzungsverfahren (Alter, Herkunft, Geschlecht) zurück.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 11.01.2016 - Ab 01.01.2016 Neuregelung für Pflichtmitglieder der berufsständischen Versorgungswerke, die gesetzlich krankenversichert sind

    Die gesetzlichen Krankenkassen leisten auf Antrag während einer Arbeitsunfähigkeit Beiträge ans Versorgungswerk.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

  • 05.01.2016 - 2. Pflegestärkungsgesetz - PSG II

    Am 28.12.2015 wurde das 2. Pflegestärkungsgesetz - PSG II – im Bundesgesetzblatt veröffentlicht. Neben unter anderem der Verbesserung der Ansprüche auf Beratung und Auskunft, die zum 1.1.2016 in Kraft getreten sind, liegt der Schwerpunkt des Gesetzes in der Einführung u.a. eines neuen Pflegebedürftigkeitsbegriffs mit Wirkung zum 1.1.2017.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Christel von der Decken

  • 30.12.2015 - Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte

    Der Deutsche Bundestag hat sich am 17. Dezember 2015 abschließend in Zweiter und Dritter Lesung mit dem Gesetz zur Neuordnung des Rechts der Syndikusanwälte befasst und das von dem Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz noch einmal in einigen Punkten geänderte NeuordnungsG verabschiedet.

    Zum Kommentar / Zum Profil von Martin Schafhausen

  • 29.12.2015 - Beitrags-/Abgabesätze ab 01.01.2016

    Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung – Freiwilliger Mindestbeitrag – Höhe der Künstlersozialabgabe

    Zum Kommentar / Zum Profil von Ursula Mittelmann

Seite druckenSeitenanfang